Material

Ein Hochleistungspolymer im klinischen Einsatz

CERALOG Prothetik

PEEK versus PEKK

In der Zahnmedizin ist das besser bekannte Hochleistungspolymer Polyetheretherketon (PEEK) seit vielen Jahren für temporäre Versorgungen, zum Scannen und als Abformpfosten im Einsatz. Auch dieses gehört zur Gruppe der PAEK (Polyaryletherketon)-Polymere. Die Synthese von PEKK begann 1962 durch den chemischen Industriekonzern DuPont, welcher die Polymerisation in den folgenden Jahrzehnten verfeinert.

 

 

Die spätere PEKK-Synthese wurde von Oxford Performance Materials und Arkema angepasst, welche die Markteinführung des Materials in verschiedene Branchen iniziierten. Der größte Vorteil von PEKK versus PEEK ist seine höhere Kriechfestigkeit und seine Formtreue unter Lasteinleitung.

 

 

 

 

 

Kundenservice 07044 9445-100 Technischer Service 07044 9445-200
a perfect fit ™