Wie viel Individualität benötigt der anspruchsvolle Patient in der Zukunft?

Die Annäherung an ein natürlich schönes Emergenzprofil bedarf sowohl chirurgischer, prothetischer als auch zahntechnischer Fertigkeiten. Denn letztlich wird der Behandlungserfolg bei implantatprothetischen Versorgungen zu einem erheblichen Maß am Erscheinen beziehungsweise am Sulkusverlauf der Gingiva gemessen. In der Realität weicht das Volumen des Weichgewebes um die Implantatrestauration oft vom natürlichen Vorbild ab. Daher muss alles darangesetzt werden, diese Diskrepanz zu vermeiden beziehungsweise zu kompensieren.

Dr. Dr. Sebastian Schiel nutzt an dieser Stelle sehr erfolgreich semiindividuelle Gingivaformer aus PEEK zur Verbesserung der Weichgewebesituation vor der Abformung. Diese hat er bereits vor Markteinführung in einer Testphase vielfach eingesetzt. Dr. Dr. Schiel zeigt Ihnen in diesem Vortrag auf, wo für ihn die wesentlichen Vorteile in diesem Workflow liegen. Auch die Möglichkeiten der digitalen Umsetzung werden im Rahmen des Vortrages beleuchtet.

Die Referenten
Camlog Veranstaltung Referent Dr. Dr. Sebastian Schiel
Dr. Dr. Sebastian Schiel
Camlog Veranstaltung Referent Bjoern Lenz
Björn Lenz
Produktspezialist Vertrieb DEDICAM Region Süd / Ost
Ihr Camlog Ansprechpartner
Inge Seigerschmidt
+49 7044 9445-600
education.de@camlog.com