Aktuelle systematische chirurgische und prothetische Gesamtkonzepte in der Implantologie

CHIRURGIE-KURS FÜR FORTGESCHRITTENE

Kategorie
  •  Chirurgie
  •  Prothetik
Zielgruppen
  • Assistenzarzt/-ärztin
  • Fortgeschrittene/r
Ansprechpartner
Sonja Buscher
07044 9445-661 07044 9445-11661
Sonja Buscher
Kursnummer
VDFOSW180005799
Bundesland
Baden-Württemberg
Datum

19.10.2018

Teilnehmer
30 max. Teilnehmerzahl
15 Mindestteilnehmerzahl
Uhrzeit

09:00 – 17:00 Uhr

Preis (zzgl. MwSt.)
  • 395,- € pro Person
5% Rabatt bei Online-Anmeldung.
Ort
Burg Staufeneck

Staufeneck
73084 Salach
Deutschland

auf Karte anzeigen
Fortbildungspunkte
8
Die Veranstaltung entspricht den Leitsätzen und Empfehlungen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) vom 01.01.2006 einschließlich der Punktebewertungsempfehlung des Beirates Fortbildung der BZÄK und DGZMK.

Referenten

  • Prof. Dr. Michael Stimmelmayr

    Prof. Dr. Michael Stimmelmayr

    Fachzahnarzt für Oralchirurgie Cham, Deutschland

    Kurse dieses Referenten

    • Aktuelle systematische chirurgische und prothetische Gesamtkonzepte in der Implantologie
    • Systematische Implantatrekonstruktionen von Vorbehandlung, Chirurgie bis Zahnersatz
    • Konzepte zur Fehlervermeidung und zum Komplikationsmanagement in der Implantologie
    • Konzepte zur Fehlervermeidung und zum Komplikationsmanagement in der Implantologie
    •  
      Chirurgie
    •  
      Prothetik
    •  
      Praxismanagement & Assistenz
    •  
      Zahntechnik

Die Implantologie ist heute fester Bestandteil der modernen Zahnheilkunde.

 

Nicht nur chirurgische Erfahrung und OP-Techniken, sondern gerade die allgemein zahnärztliche und implantologische Planung und die Beherrschung optimaler prothetischer Vorgehensweisen sind für einen langfristigen Behandlungserfolg von enormer Bedeutung.

 

Nach prothetischer Versorgung unserer Patienten müssen diese auch engmaschig im Recallsystem betreut werden. Die Versorgung komplexer implantatprothetischer Rekonstruktionen erfordert ein breites Wissen des Behandlers. Ausgehend von einer ausführlichen Untersuchung muss ein systematischer Behandlungsplan aufgestellt und dieser dem Patienten erläutert werden.

 

Angefangen von der konservierenden Zahnheilkunde über Zahnentfernungen, provisorische Versorgung und PA-Therapie muss ein stabiles Fundament für eine langfristig funktionierende Rekonstruktion gelegt werden. Erst nach dieser Vorbehandlung kann mit einer möglichst atraumatischen Implantatchirurgie begonnen werden.Zum Abschluss der Behandlung erfolgt die prothetische Versorgung,die anfänglich mit dem Patienten besprochen wurde und von deren Planung die Implantatpositionen abhängig waren.


Veranstaltungsflyer ( PDF , 1,2 MB )
a perfect fit ™