Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in Weiß. Wie berate ich meine Patienten?

VORTRAG FÜR ZAHNÄRZTE

Kategorie
  •  Prothetik
Zielgruppen
  • Einsteiger/in
  • Fortgeschrittene/r
Ansprechpartner
Jessica Klingel
07044 9445-654 07044 9445-11654
Jessica Klingel
Kursnummer
VDAVMIT190007366
Bundesland
Hessen
Datum

25.09.2019

Teilnehmer
35 max. Teilnehmerzahl
20 Mindestteilnehmerzahl
Uhrzeit

15.00-18.00 Uhr

Preis (zzgl. MwSt.)
  • 29,- € pro Person
5% Rabatt bei Online-Anmeldung.
Ort
Best Western Plus iO Hotel

Graf-Zeppelin-Straße 2
65824 Schwalbach am Taunus/Eschborn
Deutschland

auf Karte anzeigen
Fortbildungspunkte
3
Die Veranstaltung entspricht den Leitsätzen und Empfehlungen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) vom 01.01.2006 einschließlich der Punktebewertungsempfehlung des Beirates Fortbildung der BZÄK und DGZMK.

Referenten

  • Anne Isbaner-Winzer

    Anne Isbaner-Winzer

    Wimsheim, Deutschland

    Kurse dieses Referenten

    • Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in Weiss. Wie berate ich meine Patienten?
    • Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in Weiß. Wie berate ich meine Patienten?
    • Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in weiss - Wie berate ich meine Patienten?
    •  
      Chirurgie
    •  
      Prothetik
    •  
      Start-up-Fortbildung
  • Andrea Stix, M.Sc., MBA

    Andrea Stix, M.Sc., MBA

    Wimsheim, Deutschland

    Kurse dieses Referenten

    • Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in Weiss. Wie berate ich meine Patienten?
    • Brain & Business: Gesund und motiviert führen - ein innovativer Leadership-Ansatz
    • Keramikimplantate: Implantatprothetik ganz in Weiß. Wie berate ich meine Patienten?
    •  
      Prothetik
    •  
      Chirurgie
    •  
      Praxismanagement & Assistenz

Die dentale Implantologie hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Die chirurgischen OP-Techniken wurden verfeinert und Materialien optimiert. Damit Patientenwünsche umfassend erfüllt werden können, stehen heute Implantate aus Keramik zur Verfügung. Diese Implantate stellen eine echte Alternative im Bereich der ästhetischen Zone dar. Welche Optionen Ihnen Keramikimplantate bieten, zeigt Ihnen Anne Isbaner.

 

Keramik in das Behandlungsportfolio aufzunehmen, bedeutet nicht nur Veränderungen in Sachen Handling oder Abrechnung. Wichtig ist es, die neue Leistung adäquat und klar nach außen darzustellen.

 

Haben Sie bereits Patienten, die sich für keramische Versorgungen interessieren? Oder eröffnet Ihnen dieses Produkt die Möglichkeit, an neue Patientengruppenheranzutreten? Ob Ihnen als Chirurg oder Prothetiker die Generierung neuer Patienten wichtig ist: Es stellt sich immer die Frage, wie für eine entsprechende Aufmerksamkeit gesorgt werden kann. Wer diese Patientenzielgruppen für Ihre Praxis sein könnten und wie Sie diese medial erreichen, betrachtet Andrea Stix in ihrem Vortrag. Sie fokussiert ebenso die Unterschiede im Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf einen regen Erfahrungsaustausch und das persönliche Gespräch mit Ihnen.


Veranstaltungsflyer ( PDF , 745 kB )
a perfect fit ™